Ausflug 2017

Mit der "Anja" nach Linz


 

 

Pünktlich um 9:45 Uhr versammelte sich die Gemeinschaft der angemeldeten Sängerinnen und Sänger am Raiffeisenplatz, um in Privat-PKWs die Tour nach Bornheim-Widdig anzutreten.

Der Himmel war verhangen, es schneite und es wehte ein kräftiger Wind. Umso froher waren wir, als wir das gemütliche Innere des Ausflugschiffes „Anja“ betreten durften. Pünktlich um 11:00 Uhr startete das weihnachtlich illuminierte Schiff, und - begleitet von den Songs eines Gesangsduos –eröffnete der Kapitän das reichhaltige Frühstücksbuffet.

Erste Chormitglieder bestellten Sekt zur Einstimmung auf den besonderen Tag. Ein großzügiger Spender lud sogar unseren ganzen Tisch auf einen Sekt ein und ertrug mit stoischer Ruhe die Rechnung, die sehr hoch geworden war, kostete doch ein Glas Sekt 5,20€.

Das Buffet ließ keine Wünsche offen und manch einer lud den Teller - auch zweimal - so voll, dass das sich fast nahtlos anschließende Mittagsbuffet – bestehend aus lecker angerichtetem Sauerbraten sowie  Gulasch und Beilagen – zunächst etwas überflüssig erschien. Aber die Reserven im Magen wurden freigemacht, und so passte das Mittagessen nebst Nachtisch auch noch hinein. Gegen 14:30 Uhr verließen wir das Schiff und besuchten einen von Schneematsch angefeuchteten Weihnachtsmarkt. Doch Glühwein und Weihnachtsatmosphäre wärmten uns von innen auf.

In der Kirche gab es eine beeindruckende Krippenausstellung zu besichtigen. Die Ehepaare Wexel und Schmitz wagten den Aufstieg zur Kapelle , um die dortige große Krippe zu betrachten und riskierten ihr Leben beim sehr rutschigen Abstieg. Die Verfasserin landete dabei zweimal auf ihrem Hosenboden, zog sich aber keine Verletzungen zu.

Die Rückfahrt in der einsetzenden Dunkelheit zeigte die vorbeiziehende, verschneite Landschaft sehr romantisch und animierte Erika  zu getwisteten Tanzbeilagen begleitet von der Musik des Duos und Josef und Theo zum Anstimmen des Kölschen Liedes „Kutt jod heim“. Mit seinem Solo („Warum ist es am Rhein so schön?“) eroberte unser nach wie vor gesangsstarker Tenor Josef Schmitz die Herzen aller Gäste und der Beifall des ganzen Decks war ihm sicher. sicher.

Gegen 18:00 Uhr traten wir immer noch gesättigt und rechtschaffen müde den Heimweg an. Dieser schöne Tag war von Erika und Walter Wexel sorgfältig geplant und vorbereitet worden.

Herzlichen Dank sei den beiden für ihren großen Einsatz gesagt!!!

 

Text: A.Schmitz