Chorausflug nach Gleiszellen in der Pfalz 2013

 

Über die Hin- und Rückfahrt kann der Chronist keine Anmerkungen machen, da er mit eigenem Gefährt unterwegs war, aber in einem Bus der neuesten Generation sollte zumindest in Puncto Komfort alles bestens gewesen sein.

Erika und Walter hatten – wie schon im Vorjahr - ein abwechslungsreiches und interessantes Programm zusammengestellt. Den beiden sei dafür herzlich gedankt. Die erste Station führte uns auf die Straußenfarm in Rülzheim, wo wir allerhand über die beeindruckenden Schnellläufer lernten. So bringen die Eier dieser Vögel um die 2,7kg, manchmal auch etwas mehr, auf die Waage. Das Wachstumstempo der Jungtiere ist mit ca 10cm pro Tag ebenso imposant wie die Laufgeschwindigkeit der ausgewachsenen Tiere, die um die 70km/h liegen kann. Die läuft der Strauß wohl vor allem, wenn er versucht, dem Metzger zu entkommen, falls der ihm an sein cholesterinarmes Fleisch will.

Sehr bald nach dem Einchecken im Hotel Südpfalz Terrassen in Gleiszellen und dem anschließenden Abendessen trug Annegret für jeden Gast einen Mehrzeiler zur Begrüßung vor. Natürlich wurde auch gesungen – bei einem Rundgesang konnten wir unsere Multi-Tasking-Fähigkeiten und Koordinationsvermögen demonstrieren.

Am Samstagmorgen machten wir uns auf den Weg Richtung Straßburg, wo wir nach mehreren gewagten Wendemanövern des Busfahrers schließlich doch wohlbehalten ankamen. Man konnte die Stadt wahlweise per Boot oder zu Fuß erkunden, was bei dem schönen Wetter keine wirkliche Herausforderung darstellte. Die Fußgruppe wurde von einem jungen aber kundigen Fremdenführer an das Münster, den Dom, sowie durch das Gerberviertel geführt und mit den geschichtlichen Fakten vertraut gemacht.

Das Highlight des Samstags war der Karaoke Wettbewerb, während dessen einige Sängerinnen und Sänger ungeahnte Talente offenbarten. Hans war der absolute Star des Abends und siegte deutlich vor den nächstplatzierten Unterhaltungskünstlern. Wolfgang gab gekonnt Berliner Weisheiten zum Besten, und Alfred brannte ein wahres Feuerwerk an Witzen ab.

Am Sonntag ging es nach einem reichhaltigen Frühstück ab in Richtung Edenkoben zur Villa Ludwigshöhe. Hoch oben in der Seilbahn in stark wasserhaltiger Luft schwebend konnten wir die Vorzüge wind- und wasserdichter Kleidung hautnah erleben. Nach einer Kaffeepause auf dem Gipfel ging es per Bahn wieder abwärts, und im trockenen Bus zurück Richtung Stotzheim, wo ein sehr gelungener Chorausflug zu Ende ging.

Text: Christoph Schmitz